Profil

Das Collegium Helveticum versteht sich als Laboratorium für Transdisziplinarität und zugleich als Think Tank. Sein Auftrag besteht in der Förderung der Begegnung und des Dialogs zwischen den Geistes- und Sozialwissenschaften, den Natur- und Ingenieurwissenschaften, den medizinischen Wissenschaften sowie den Künsten. Die Trägerschaft des Collegium Helveticum bilden die Universität Zürich (UZH), die ETH Zürich und die Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK).

Als Institute for Advanced Study richtet das Collegium Helveticum, zusätzlich zur Forschungstätigkeit seiner Fellows und Mitglieder, internationale Veranstaltungen zu grundlegenden Themen der Wissenschaft und der Künste im Allgemeinen sowie zum aktuellen Schwerpunkthema Digital Societies im Speziellen aus. Darüber hinaus bildet das Collegium Helveticum, zum Teil in Kooperation mit anderen Institutionen und Initiativen, auch eine Plattform für transdisziplinäre Forschungsfragen und -verbunde.

Die Fellows (Professorinnen und Professoren der drei Trägerhochschulen) bilden den Kern der Mitglieder des Collegium Helveticum. Dieses unterscheidet sich von anderen Institutes for Advanced Study einerseits durch eine verhältnismässig kleine Anzahl von Fellows, andererseits durch deren mehrjähriges Engagement sowie deren transdisziplinäre Zusammenarbeit in so genannten Fellowprojekten zu einem gemeinsamen Schwerpunktthema. Die sieben von einem Kuratorium gewählten Fellows (je drei Fellows von UZH und ETH Zürich sowie ein Fellow der ZHdK) behalten während der gesamten vierjährigen Fellowperiode ihre Lehrstühle und Funktionen an den jeweiligen Hochschulen, werden aber zu 20 Prozent ihres Arbeitspensums für die Forschung am Collegium Helveticum freigestellt. Ausserdem erhalten sie ein zusätzliches Forschungssemester, das sie am Collegium Helveticum verbringen.

Dieses in der akademischen Welt einzigartige Modell einer «Long-term-part-time-Fellowship» ermöglicht zum einen den intensiven Austausch zwischen dem Collegium Helveticum und dem Hochschulplatz Zürich. Zum zweiten schafft die Berufung der Fellows für vier Jahre die Voraussetzung zur erfolgreichen Realisierung transdisziplinärer Forschungsprojekte. Die Fellows des Collegium Helveticum für den Zeitraum von 2016–2020 sind:

Prof. Dr. Nikola Biller-Andorno, UZH, Biomedizinische Ethik
Prof. Dr. Monika Dommann, UZH, Geschichte der Neuzeit
Prof. Dr. David Gugerli, ETH Zürich, Technikgeschichte
Prof. Dr. Petros Koumoutsakos, ETH Zürich, Computational Science
Prof. Dr. Mike Martin, UZH, Gerontopsychologie
Prof. Hannes Rickli, ZHdK, Gegenwartskunst
Prof. Dr. Renate Schubert, ETH Zürich, Nationalökonomie

LABORATORIUM FÜR TRANSDISZIPLINARITÄT